Wiener Start-Up wegfinder gewinnt internationalen Digital-Award

Paris/Wien Das ÖBB Start-Up iMobility gewinnt mit der App wegfinder den Digital-Award des internationalen Eisenbahnverbands UIC in der Kategorie Personenverkehrsdienste.

Der Digital Award 2018 des internationalen Eisenbahnverbands UIC wird an innovative Projekte verliehen, die die Nutzung des Schienenverkehrs fördern und diesen mit innovativen Ideen attraktiver, effektiver und nachhaltiger machen.

Die einfache Vernetzung des Schienenverkehrs mit alternativen Mobilitätsformen wie Car-Sharing, Bike-Sharing und vielen mehr konnte die internationale Jury überzeugen. Aus weltweit mehr als 70 Einreichungen wurde die App wegfinder als Gewinner ausgewählt. „Wir sind stolz diese Anerkennung zu erhalten“ so Gregor Fischer, Geschäftsführer von wegfinder. „Diese Auszeichnung zeigt, dass Österreich und die ÖBB international eine Vorreiterrolle in Bezug auf Digitalisierung und Mobilität einnehmen“.

Die Preisverleihung fand Anfang Dezember im Rahmen der UIC Generalversammlung in Paris statt.

Über die wegfinder App

wegfinder macht die Vielfalt der Mobilität für jene nutzbar, die das gesamte Mobilitätsangebot nutzen möchten. Neben öffentlichen Verkehrsmitteln sind auch Sharing-Anbieter österreichweit in der App verfügbar und können miteinander verglichen und kombiniert werden. wegfinder kann für Android und iOS Geräte kostenlos heruntergeladen werden.

Ein Startup mit Hintergrund

Das junge Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft der ÖBB Holding AG. Im Herzen Wiens arbeiten 15 Mitarbeiter an einer digitalen Lösung um Mobilität einfach nutzbar zu machen.